Über uns


TREFFPUNKT Friedhof e.V.


Ein Ort der Begegnung,
wo Leben und Tod zusammenkommen


Bild "Haus aussen 1.JPG"

Unsere Räume sind nun eingerichtet, auch eine kleine Küche steht zur Verfügung. Gerne stellen wir die Räume auch interessierten Gruppen und Initiativen zur Verfügung.

Nach wie vor ist der Verein auf Mitgliedsbeiträge und Spenden angewiesen. Deswegen steht auf dem Tisch im Eingangsbereich eine nicht zu übersehende Spendendose.

Wer den Verein unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, bei einem Jahresbeitrag von 12 € beizutreten. Gegen eine Spende von 5 € ist ein Set von drei künstlerisch gestalteten Postkarten erhältlich.




Bild "Der Verein:lab3.jpg"

Ein Friedhof ist ein Ort der Ruhe und der Besinnung über Leben und Tod. Menschen, die sich persönlich mit diesem Thema auseinandersetzen, suchen  diesen Ort auf.

Vor allem Angehörige, die einen Menschen verloren haben, kommen um der Verstorbenen willen auf den Friedhof. Sie pflegen die Gräber, versuchen
vielleicht, mit den Toten ins Gespräch zu kommen. Sie spüren ihre Nähe, erwarten Antworten  auf ihre Fragen, sprechen aus, was bislang ungesagt geblieben ist.

Die Besucher und Bucherinnen kommen aber auch untereinander ins Gespräch, hören die Erfahrungen anderer mit der Trauer, können dabei auch Trost erfahren.




Ort der Auseinandersetzung


Mit dem Friedhof verbinden sich auch andere Fragen: welche Bestattungsart ist für den Menschen, den ich verloren habe, die angemessene? Wo will ich einmal begraben sein? Urne oder Erdbestattung? Welche Bräuche gibt es in anderen Religionen?

Im „Treffpunkt Friedhof“ werden Veranstaltungen angeboten zu Themen, die Besucher und Besucherinnen des Friedhofs nahe sind. In Gesprächs –
gruppen können Trauernde sich austauschen. Kindergruppen und Schulklasssen können unter Anleitung ein unbefangenes Verhältnis zu diesem Ort erlernen.

Der „Treffpunkt Friedhof“ ist Ausgangspunkt für Führungen über den Friedhof.

Der „Treffpunkt Friedhof“ soll ein Ort sein,

  • wo Leben und Tod erfahrbar werden
  • wo trauernde Menschen einen Raum finden, miteinander zu sprechen und sich auszutauschen
  • wo Lebende und Tote einen guten Platz haben
  • wo eine Stadt zeigt, dass ihre Toten nicht vergessen sind



Die Stadt Offenbach hat uns zur Umsetzung unseres Projektes ihre Unterstützung angeboten. Zur Verwirklichung des Projekts sind private Spenden notwendig und willkommen.




Interessenten können beim Vorstand (Gabriele Schreiber, Leiterin Städtische Friedhöfe: 069 - 84 0004 590) weitere Informationen erhalten