Was macht die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben?


Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben setzt sich ein für die Anerkennung und Verwirklichung des Selbstbestimmungsrechts jedes einwilligungsfähigen Erwachsenen bis zum Lebensende.
Dazu gehört auch das Recht, über Zeitpunkt und Umstände seines Todes selbst zu bestimmen. Aus dem Recht auf Leben darf keine Pflicht zum Leben abgeleitet werden. Weltanschauungen sind kein Maßstab für staatliche Gesetze.
(Aus dem Grundsatzprogramm der DGHS)

Helga Liedtke
Regionalbeauftragte der DGHS

informiert über die Zielsetzung und die Arbeit der Gesellschaft im

im Treffpunkt Friedhof
Mühlheimer Straße 425

am DIENSTAG, 5. Februar 2019, 19.00 h– 21.00 h


Der Eintritt ist frei, Spenden zur Unterstützung unseres Vereins, werden gerne entgegengenommen.




Wenn Ihr Kind trauert...


“Frühe Verlusterfahrungen im Leben eines Kindes sind einschneidend und prägend.
Kinder brauchen nach dem Verlust eines wichtigen Menschen oftmals Unterstützung.
Die finden sie in der Trauergruppe für Kinder, die von professionellen Trauerbegleiterinnen
der Hospizgemeinschaft Mühlheim betreut wird.
Unsere offene Gruppe für Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren findet 14-tägig statt
und dauert bis zu zwei Stunden.
Sie läuft ohne zeitliche Begrenzung im “Treffpunkt Marktstraße 44”. Ihr Kind kann so
lange kommen, wie es möchte. Es entstehen keine Kosten.
Kontakt:
Tel. 06108 – 79 38 46
Patrizia Blazevic, ktg-kontakt@hgm-ev.de
Stilla Gathof, ktg-kontakt@hgm-ev.de